PDF

 

 

Protokoll der Mitgliederversammlung des Sprachenrates Saar im alten Rathaus

(13.11.13)

 

Punkte der Tagesordnung

 

  1. Protokoll

  2. Bericht des Vorstandes

  3. Aktivitäten 2013

  4. Sonstiges

 

 

Teilnehmer

 

Oliver Berck (IHK)

 

Volker Schuler (DGB)

 

Roman Lutz (Arbeitskammer des Saarlandes)

 

Joachim Mohr (Ministerium für Bildung und Kultur)

 

Claudia Polzin-Haumann (Uds)

 

Albert Raasch (Ehrenvorsitzender des Sprachenrates Saar)

 

Heiner Zietz (VHS, 2. Vorsitzender des Sprachenrates Saar)

 

Norbert Gutenberg (Uds, 1. Vorsitzender des Sprachenrates Saar)

 

 

Protokoll

 

  1. Der Vorsitzende berichtet über die Aktivitäten des Vorstandes:

 

  • Kontakt mit dem Präsidenten des Eurodistrict wegen einer eventuellen Migliedschaft

  • geplante Kooperation mit „Bilinguisme et culture“ (Lorraine) bei „Minisaarland“

  • Warten auf Anhörung bei der Landesregierung wegen Frankreichstrategie

  • Anfragen wegen Status quo des Unterrichts in den Herkunftssprachen

 

  1. Tournusmäßige Wahl des Vorstandes. Prof. Raasch leitet die Wahl. Zu Einzelabstimmungen werden Herr Gutenberg, Herr Zietz und Herr Wilhelm, mit einer Enthaltung, bzw. einstimmig gewählt.

  2. Herr Mohr berichtet über den Stand der Diskussion in der Landesregierung in Sachen „Frankreichstrategie“. Danach sieht der Sprachenrat keinen unmittelbaren Handlungsbedarf und beschließt deshalb, die Aufforderung der Regierung zur Stellungnahme abzuwarten. Gleichzeitig wurde beschlossen, dass der Sprachenrat sich mit den Akteuren der Wirtschaft, welche ja auch seine Mitglieder sind, für die Anhörung abstimmt.

  3. Abschließend konstatiert die Versammlung den ausgesprochen dürftigen Rücklauf zu den Anfragen bei den Migrantenvorständen, was sehr bedauerlich ist. Der Plan eines runden Tisches mit den Migrantenverbänden bezüglich Fragen der Förderung der Herkunftssprachen wird zurückgestellt. Es zeichnet sich die Idee ab, sich mit der Rolle der Herkunftssprachen in der Wirtschaft zu beschäftigen. Die Möglichkeit einer Arbeitsgruppe „IHK-HWK-VSU-DGB“ zu diesem Thema wird ebenfalls angesprochen. Der Vorstand wird sich bald in einer Sitzung damit beschäftigen und dann auf die Mitglieder zurückkommen.